Wie erstelle ich ein Press-Kit?

Veröffentlicht am · Autor: Chris

Warum jeder Musiker ein Press-Kit braucht, sollte klar sein. Ohne Pressereferenzen wird es schwierig eure Fanbase zu erweitern. Ohne Berichte über euch in den Medien wird es schwierig, sich bei größeren Veranstaltungen zu bewerben bzw. von Veranstaltern wahrgenommen zu werden. Die meisten werden nicht einfach so auf euch zukommen. Wie auch, wenn sie euch nicht einmal kennen? Ihr müsst also die Initiative ergreifen, um auf euch aufmerksam zu machen. Die Presse spricht man daher am einfachsten undWie erstelle ich ein Press-Kit günstigsten mit einem elektronischen Press-Kit (und der richtigen Kontaktperson) an, da ihr nur mit eurer Zeit bezahlt. Was gehört denn aber nun alles in das Press-Kit?

Anschreiben

Im Anschreiben ist es wichtig, dass ihr kurz erklärt, warum und weshalb über euch berichtet werden soll. Ihr solltet euch an die Presse natürlich nur immer dann wenden, wenn es tatsächlich etwas Neues über euch zu berichten gibt. Insbesondere bei größeren Magazinen, Radiosendern oder Zeitungen reicht es als Grund allein meist nicht aus, ein neues Album veröffentlicht zu haben. Denn diese werden mit Press-Kits meist überschüttet. Es sei denn, ihr habt euch als Künstler bereits einen Namen gemacht. Das heißt allerdings nicht, dass ihr es nicht probieren sollt. Fangt aber am besten bei kleineren Magazinen, Blogs, Vlogs, etc. an, um Referenzen zu sammeln und arbeitet euch nach oben durch.

Musik

Natürlich geht es um Musik, also sollte ein Link zum Download oder Stream des Demosongs in das Press-Kit mit hinein. Bitte hängt die Musikdateien nicht an die E-Mail an. Generell ist es besser, das gesamte Press-Kit von der Datenmenge her komprimiert (z.B. zip-Datei) und so klein wie möglich zu haben. Richtwert: nicht größer als 2 MB.

Band-Biografie

Schreibt eure Biografie in einem informativen Stil – aber vor allem in eurem Stil! Die Grundinformationen wie Name, Musikrichtung, wichtige Ereignisse von der Entstehung der Band bis heute und Infos zu den Bandmitgliedern (kurz in einem Satz oder es ist wichtig, wie z.B. „spielte mit Nirvana live on stage“) also schön verpackt und interessant wiedergeben. Am besten übersetzt ihr eure Band-Bio noch ins Englische und ggf. in die Sprache des Landes, in dem eure Musik noch gut ankommt. Die korrekte Rechtschreibung ist aber ebenfalls in anderen Sprachen durchaus erwünscht. Also, Finger weg vom Google Translator.

Logo und hochauflösende Fotos

Wie erstelle ich ein Press-Kit (2)Neben eurem Logo und dem Coverbild eures Albums sollten hochauflösende von euch mit allen Bandmitgliedern ins Press-Kit. Sucht euch dafür jemand der sich grundlegend damit auskennt. Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen Hobbyfotografen in eurem Bekanntenkreis.

Diskographie

Eure Diskographie sollte all eure Releases chronologisch und tabellarisch zusammenfassen. Habt ihr bisher nur ein Album bzw. eine Single veröffentlicht, ist das natürlich überflüssig.

Tourdaten

In der Liste gebt ihr die wichtigsten kommenden Konzerte von euch an. Konzerte mit bekannten Künstlern oder auf großen Veranstaltungen solltet ihr hervorheben. Solltet ihr bereits auf einem großen Festival mit bekannten Künstlern gespielt bzw. mit ihnen sogar getourt haben, könnt ihr die Liste auch in „Highlights“ und „Bevorstehende Konzerte“ aufteilen. Vergesst nicht diese Liste zu aktualisieren, bevor ihr das Press-Kit abschickt!

Rezensionen und Interviews

Ihr könnt bereits Rezensionen und Interviews vorweisen? Super, dann solltet ihr die bedeutendsten unbedingt in euer Press-Kit aufnehmen. Eine Rezension im Intro Musikmagazin ist zum Beispiel besser als die Lokalzeitung deiner Kleinstadt. Die Lokalzeitung schlägt wiederum den selten besuchten Blog deiner Schwester.

Pressekontakt

Klar, wie soll euch sonst jemand kontaktieren, wenn ihr keine Kontaktdaten angebt oder diese nicht gefunden werden? Macht es deshalb ganz einfach und gebt eure Email-Adresse, den Ansprechpartner, Bandwebseite und Telefonnummer sofort erkennbar an. Ihr solltet auch auf eure Social-Media-Seiten verlinken, die ihr aktiv nutzt, also: Facebook-Page, Twitter-Account, Links zu Soundcloud, Youtube-Kanal…und eure Inicat-Seite. 😉

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.