Interview mit Mutz über sein Debütalbum „Get me Nutz“

Veröffentlicht am · Autor: Chris
Mutz_1
Fotos von Mutz © Marcel Hübner

Dein ganz eigenes Debütalbum „Get me Nutz“ ist endlich draußen, auf das du schon eine ganze Weile hingearbeitet hat. Wie fühlt sich’s an? Hast du deine „Nutz“ bekommen, Mutz?

Großartig, immerhin schiebe ich die Platte schon ewig vor mir her. Es hat ne ganze Weile gedauert, aber nu is das gute Stück fertig und repräsentiert durch seine Vielfalt auch den Zeitraum, in dem sie entstanden ist.

Normalerweise kennt man dich ja als hartgesottenen Metal-Sänger. Nun gibt es aber auch einprägsamen Folk und Rock auf der Soloscheibe von dir zu hören. Wie kommt’s?

Das habe ich im Prinzip schon immer gemacht. Schon länger als DRONE. Und wenn man bei DRONE genau hinhört, vor allem bei den Hooks, kann man auch die eine oder andere Folkmelodie hören. Generell mache ich bei Musik keine großen Abstriche. Solange ich Bock drauf hab und es mich kickt, mach ich es.

In deinem Musikvideo „Spring“ siehst du aus wie der Krieger eines indigenen Volkes. Ist „Spring“ eine Kampfansage?

Kampfansage? Wenn überhaupt ist das eine Kampfansage an mich selbst. Es geht um Dinge, die ich getan habe und natürlich nicht rückgängig machen kann. Diese Bürde trägt man für immer. Naja, aber wir leben ja nicht in der Vergangenheit sondern in der Gegenwart und deshalb ist es wichtig nach vorn zu sehen, das Geschehene aber nicht zu vergessen.

Ich habe gehört, dass du Hitchhiking gewesen bist. Geile Sache! Wo warst du und welche Begegnungen oder Ereignisse haben dich und deine Musik dabei besonders beeinflusst?

Irland, Europa. Es gibt natürlich so einige Erlebnisse, die einen prägen, allerdings ist es nicht am einzelnen festzumachen, was aus einem wird. Wie sagt man so schön: Der Weg ist das Ziel. Es passieren permanent Dinge und alles was man tut, beeinflusst die Zukunft massiv. Gerade auf der Straße ist das extrem folgenreich. Alles, was passiert, basiert auf deinen Handlungen. Wo du als nächstes hingehst, wen du triffst und kennenlernst, wen du dadurch kennenlernst und wo du dadurch landest. Welches Wetter bringt dich zu welchen Handlungen, welcher Appetit zieht dich in welche Ecke der Stadt, um was zu essen und so weiter und so fort. Die Straße ist ein hervorragender Lehrer. Sie lehrt uns, was es bedeutet Spuren in der Welt zu hinterlassen, auch wenn man manchmal Jahre braucht um das zu begreifen…

Was darf man von dir in Zukunft erwartet? Neue Songs im Punk Rock Stil oder noch mehr bodenständige und ehrliche Folk Songs?

Ich schreibe bereits neues Zeug. Es sprudelt förmlich, da endlich der alte Prozess abgeschlossen ist. Was es wird, kann ich nicht sagen. Es ist das, was passiert, ohne Vorgaben, Einschränkungen oder dem Versuch, Erwartungen gerecht zu werden. Witzig, genau das ist es, was meiner Meinung nach von mir erwartet wird. Dass ich keiner Erwartung gerecht werde und einfach das mache, worauf ich Bock habe. Schon komisch, dass das eine Art „Image“ ist, grenzenlos zu sein. In dem Punkt habe ich alles Richtig gemacht. Hahahaha

Mutz-logo-black_big

 

Ihr wollt mehr von Mutz hören und erfahren? Dann schaut auf seiner Seite vorbei: inicat.com/artists/mutz

 

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.